We drive
your business.

Über DKV Mobility

DKV Mobility ist die führende europäische B2B Plattform für On-the-Road Paymentlösungen. Wir blicken auf eine Wachstumsgeschichte von fast 90 Jahren zurück.

Mit unseren Tank- und Servicekarten können unsere rund 365.000 aktiven Kunden Ihre Fahrzeuge jederzeit betanken oder mit Strom laden, mit Zugang zum größten energieunabhängigen Akzeptanznetzwerk in Europa bestehend aus rund 67.000 Tankstellen, etwa 736.000 Ladepunkten und 21.000 Tankstellen mit alternativen Kraftstoffen.

DKV Mobility ist auch der führende Anbieter von gewerblichen Mautlösungen in Europa und bietet darüber hinaus Servicedienstleistungen für Fahrzeuge an rund 33.000 Stationen und innovative digitale Lösungen an.

Als führender Dienstleister von Services zur Mehrwertsteuerrückerstattung (VAT Refund) bieten wir unseren Kunden effiziente Finanzlösungen.

DKV Mobility erwirtschaftete im Jahr 2023 ein Transaktionsvolumen von 17 Mrd. € und einen Umsatz von 714 Mio. €.

You drive, we care.

Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt. Sie sind unsere Inspirationsquelle und unser Antrieb. Ihre Perspektive zeigt uns den Weg und ermöglicht es uns, Produkte und Services anzubieten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Keiner kennt die Straßen Europas so gut wie Sie. Warum sollten wir also auf Ihre Expertise verzichten?

Mobilität bedeutet Wandel und dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Partnern und täglichen Nutzern ist unsere World of Mobility optimal auf die Bedürfnisse und Ziele jedes einzelnen DKV Kunden zugeschnitten. Gemeinsam bleiben wir mobil und meistern jede Herausforderung, die die Zukunft bereithält.

Unser Purpose

Warum gibt es unser Unternehmen? Welchen Zweck erfüllen wir in der Welt und welchen Nutzen stiften wir unseren Kunden? Der Purpose eines Unternehmens antwortet auf diese Fragen, in dem er den Sinn und die Daseinsberechtigung von Unternehmen aufzeigt.

ALWAYS IN MOTION: Seit der Gründung hat sich DKV Mobility von ambitionierten Zielen leiten lassen und ist ständig in Bewegung geblieben. Unser ANSPORN (DRIVE) war und ist dabei unser stetiger Begleiter und motiviert uns immer bessere Leistungen für alle unsere Interessengruppen zu erreichen.

Die Mobilität als Rückgrat der europäischen Wirtschaft verändert sich. Als ein Marktführer stellen wir in unserer Verantwortung, eine treibende Kraft dieser VERÄNDERUNG (TRANSITION) zu sein.

In dieser Zeit der Veränderung brauchen uns unsere Kunden mehr denn je. Wir bleiben Ihr zuverlässiger Partner und begleiten Sie auf ihrem Weg in eine EFFIZIENTERE (EFFICIENT) Zukunft – durch den Zugang zu Mobilitätslösungen, Technologien, Finanzierungen und Vertrauen.

Gleichzeitig liegt es in unserer Verantwortung einen substanziellen, NACHHALTIGEN (SUSTAINABLE) Beitrag zu leisten, damit unser blauer Planet weiterhin lebenswert bleibt.

Das ist unser Purpose:

To drive the transition towards an efficient and sustainable future of mobility

DKV Mobility in Zahlen

~
90

Jahre

DKV Mobility Geschichte

Geschichte

17

Mrd. € Transaktionsvolumen

DKV Mobility Transaktionsvolumen

haben wir im Jahr 2023 verbucht

714

Mio. € Umsatz

DKV Mobility Umsatz

in 2023

~
2.400

Mitarbeiter

DKV Mobility Mitarbeiter

sind bei uns im Einsatz und arbeiten hochmotiviert daran, unsere Services jeden Tag ein bisschen besser zu machen (Stand 03/2024)

~
365.000

Aktive Kunden

DKV Mobility Aktive Kunden

sind Teil unseres stetig wachsenden Netzwerkes (Stand 03/2024). Voller Stolz betreuen wir jeden Einzelnen mit Herzblut und Leidenschaft

~
6.000

Tankstellen

DKV Mobility APP&GO

ermöglichen mobiles Tanken mit APP&GO (Stand 03/2024)

~
67.000

angeschlossene Tankstellen

Zwei Männer an einem Verladehof.

in Europa (Stand 03/2024)

~
21.000

Tankstellen

Zwei Männer an einem Verladehof.

mit alternativen Kraftstoffen (Stand 03/2024)

~
736.000

Ladepunkte

DKV Mobility Ladepunkte

in Europa (Stand 05/2024)

~
33.000

Fahrzeugservice Stationen

Zwei Männer an einem Verladehof.

(Stand 03/2024)

Mehr als
50

Serviceländer

DKV Mobility Serviceländer

ermöglichen es uns, unseren Kunden in Europa schnell und gezielt zu helfen.

Eine starke Marke für alle Ihre Anforderungen

You drive, we care.

Wir sind Ihr Partner, mit dem Sie immer und überall mobil bleiben.

Die Marke DKV Mobility steht seit ~90 Jahren für höchste Qualität und hat vielfach Auszeichnungen und Preise erhalten. Im Jahr 2021 wurde DKV Mobility von einer hochkarätigen Jury zu einer der "Marken des Jahrhunderts" gekürt.

Wir entwickeln kontinuierlich Dienstleistungen und Produkte, um Mobilität effizienter, reibungsloser und bequemer zu gestalten. Wir setzen unsere besonderen Stärken in den Bereichen Abdeckung, Technologie, Finanzen und Vertrauen ein. Für die Großen und die kleinen Unternehmen.

Geschäftsführende Direktoren

2.400 Mitarbeiter von DKV Mobility geben jeden Tag alles dafür, die Mobilität von heute und morgen zu gestalten. Lernen Sie unser Management kennen und überzeugen Sie sich davon, wie stark wir aufgestellt sind. Mit einem Höchstmaß an Leidenschaft und Expertise.

Zwei Männer an einem Verladehof

MARCO VAN KALLEVEEN CEO

Marco van Kalleveen wurde 2019 zum CEO von DKV Mobility ernannt.

Erfahren Sie mehr

Zwei Männer an einem Verladehof

PETER MEIER CFO

Peter Meier ist seit 2020 Chief Financial Officer (CFO) von DKV Mobility.

Erfahren Sie mehr

Der Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat leitet die DKV Mobility Group. Er bestimmt die Grundlinien der Tätigkeit der DKV Mobility Group und überwacht deren Umsetzung.

Der Verwaltungsrat besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Jan Fischer (Vorsitzender)
  • Nicole Fischer
  • Martin Kraus
  • Anke Groth
  • Rainer Kröll
  • Dr. Alexander Dibelius
  • Dr. Daniel Pindur
  • Stefan Moosmann

Unsere Unternehmensgeschichte

Wir sind immer in Bewegung. Das ist tief in unserer DNA verwurzelt und zieht sich durch unser Team aus hochmotivierten Mitarbeitern. Seit rund 90 Jahren entwickeln wir Dienstleistungen und Produkte, die Mobilität effizienter, einfacher und bequemer machen. Die Familie Fischer, Mehrheitseigentümer und aktiver Anteilseigner von DKV Mobility, setzt seit drei Generationen auf nachhaltige Wertschöpfung, profitables Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit - und das immer mit einer langfristigen Perspektive.

Begeben Sie sich mit uns auf Zeitreise und erfahren Sie mehr.

1934 - Milchtransporte
1934
Gründung des DKV

Die Gründungsväter des DKV, Dr. Friedrich Gercke und Karl Kniebaum, sowie Otto Köther und Helmut Winter gründen die DEUTSCHER KRAFTVERKEHR GmbH in Duisburg. Das neu gegründete Unternehmen organisiert und vermittelt bis 1953 die Straßentransporte für Reichs- bzw. Bundesbahn.

1949 - Waldholz GmbH
1949
Der „Transport-Kübel“

Die vom DKV gegründete Tochtergesellschaft Waldholz-Transport GmbH entwickelt schon in den 1930er Jahren einen Standard-Container für den Transport. Der sogenannte „Transport-Kübel“ reduziert die Verladezeiten deutlich. Dieses innovative System kann sich aber aufgrund der politischen Verhältnisse nicht durchsetzen.

1950 - Fahrerheime
1950
Für die Kapitäne der Landstraße

Der DKV etabliert Hilfsmittel, um die Rentabilität der Transporte sowie Komfort und Sicherheit der Fahrer zu verbessern. Neben der Einführung der Tankschecks als Vorläufer der heutigen Tankkarten sowie einem ersten Netzwerk von 26 Vertrags-Tankstellen, wird erstmals auch ein DKV Kraftstoff-Atlas veröffentlicht. Um bei Ferntransporten keine Zeit mit der Suche nach einer Unterkunft zu verlieren, werden ab 1951 DKV Fahrerheime eingerichtet.

1955 - Broschüre mehrsprachig Karte
1955
Grundstein für heutiges Versorgungsnetz

Schon kurz nach Beendigung der Zusammenarbeit mit der Bahn wird der Dieselverkauf das Kerngeschäft des DKV und somit der Grundstein für das heutige Tankstellennetz gelegt. Zudem wird Heinrich Eckstein Gesellschafter. Das Geschäft des DKV wird europaweit ausgedehnt.

1957 - Grimmkenase
1957
Neue Gesellschafter

Die Gründungsväter Dr. Gercke und Karl Kniebaum verlassen den DKV. Heinrich Eckstein gewinnt Ernst Grimmke als Gesellschafter für den DKV. Beide halten jeweils 50 % der Anteile. Seit 1959 befindet sich die Hauptverwaltung des DKV auf der Tonhallenstraße in Düsseldorf.

1960-lieferschein
1960
Einführung DKV Lieferscheine

Der DKV führt erstmalig die DKV Lieferscheine ein. Die Fahrer mussten somit keine Währung mehr wechseln, was wiederrum einen schnelleren Transport ermöglichte.

1963-firmierung
1963
Neue Firmierung

Heinrich Eckstein scheidet aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zu Unternehmenszielen aus. Die neue Firmierung lautet nun: DEUTSCHER KRAFTVERKEHR Ernst Grimmke GmbH & Co.KG. Der DKV ist schon in zehn europäischen Ländern präsent. Ab 1965 beteiligt sich der Mineralölpartner CALTEX am Unternehmen.

1966-DKV-Card
1966
Einführung der DKV CARD

Die DKV Card wird eingeführt. Die Spediteure können jetzt den Verbrauch ihrer Flotte genau berechnen. Alle zwei Wochen gibt es eine Rechnung, in der die Betankung jedes einzelnen LKW aufgelistet ist. Um die Eigenständigkeit des DKV zu wahren, etabliert Ernst Grimmke ein Notnetz von eigenen Tankstellen. Diese werden gut erreichbaren Autohöfen angegliedert.

1970-magnetstreifen
1970
Einführung des Magnetstreifens

In den 1970er Jahren führt der DKV die hochgeprägte DKV CARD mit Magnetstreifen ein. Das Unternehmen hat bereits Verträge mit 1.500 Tankstellen und 70 Autohöfen in 17 europäischen Ländern. 1971 bietet der DKV zudem zahlreiche Serviceleistungen unter dem Namen Extra Sevice an. Ernst Grimmke überträgt 1972 seine Gesellschafteranteile auf seine Tochter Dr. Karin Fischer.

1934-mehrwert-im-wandel
1980
Mehrwert im Wandel

Die Transportunternehmen erhalten mit der Rechnung eine Boschüre mit Informationen, wie sie im jeweiligen Land die Mehrwertsteuer zurück erhalten können. Das Gesamtkapital des Unternehmens beträgt nun 18 Millionen DM. CALTEX hat seine Anteile zwischenzeitlich an CHEVRON (ab 1986 TEXACO, spätere Umfirmierung in RWE/DEA) verkauft.

1990-europaweite-Mautabwicklung
1990
Europaweite Mautabwicklung

In den 1990er Jahren zieht sich der DKV aus dem Autohofgeschäft zurück und verkauft die eigenen Autohöfe. Ab 1995 ist Kunden die bargeldlose Abrechnung der Straßenmaut in ganz Europa möglich.

1999-neue-gesellschafterverhältnisse
1999
Neue Gesellschafter-Verhältnisse

Dr. Karin Fischer erwirbt zunächst alle Gesellschafteranteile, um dann 45% an die Gothaer Versicherung zu veräußern. 55% und somit die Mehrheit am Unternehmen hält Dr. Karin Fischer.

2002-kontaktlose-mauterfassung
2002
Die Kontaktlose Mauterfassung

Die ERS (spätere REMOBIS) wird gegründet als eigene Tochtergesellschaft für die Mehrwertsteuerrückerstattung. Die kontaktlose Mauterfassung mittels Betreiberboxen wird 2004 eingeführt und über die DKV Systeme abgewickelt. Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensentwicklung: 2007 wird die interoperable DKV BOX in den Markt gebracht.

2008-familienunternehmen
2008
Familienunternehmen mit Konzernstruktur

Dr. Karin Fischer überträgt ihre Gesellschafteranteile auf ihren Sohn Jan Fischer. Der DKV ist nun in der dritten Generation im Familienbesitz. Im Dezember 2010 wird die neue Konzernstruktur eingeführt. Im folgenden Jahr bezieht die Unternehmensgruppe die neu gebaute Konzernzentrale in Ratingen und NOVOFLEET wird gegründet, um gewerblichen PKW-Flotten eine Alternative anzubieten.

2017 - Anteile
2017
Familie Fischer wird alleiniger Gesellschafter

Jan Fischer übernimmt die Anteile der Gothaer Versicherung. 58 Jahre nach der Übernahme durch Ernst Grimmke ist die Familie Fischer nun alleiniger Gesellschafter. DKV Mobility erhält mit der neuen Struktur den notwendigen Gestaltungsspielraum für eine stärkere Positionierung im Markt.

2019
2019
Transaktion für beschleunigtes Wachstum

Jan Fischer braucht einen Partner, um die Wachstumsstrategie erfolgreich weiterzutreiben und findet ihn in der CVC Capital Partners Fund VII (CVC). 2019 erwirbt CVC entsprechende Minderheitsanteile.

2021
2021
Der Kurs wird fortgesetzt

Mittlerweile sind über 5,1 Millionen Tankkarten und OnBoardUnits in 45 Ländern im Umlauf. Unter der Ägide der Geschwister Fischer expandiert DKV Mobility seit 2019 weiter stark. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Erweiterung des Kerngeschäfts sowie Digitalisierung und Nachhaltigkeit gelegt.