Gebäude mit grünen Bäumen und blauem Himmel

Ein Unternehmen viel Bewegung

DKV Mobility

Unsere Unternehmensgeschichte ist von einer langen Tradition geprägt. Seit mehr als 85 Jahren ebnen wir unseren Kunden den Weg in die Mobilität. Unsere Produkte und Dienstleistungen bewegen Menschen und Waren in ganz Europa – grenzenlos und zukunftsorientiert. Wir verbinden Tradition mit Moderne und können so alle Wünsche unserer Kunden erfüllen. Egal welcher Kraftstoff, welche Technologie oder welchen smarten Service Sie bevorzugen: Wir stehen an Ihrer Seite.

You drive, we care

Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt. Sie sind unsere Inspirationsquelle und unser Antrieb. Ihre Perspektive zeigt uns den Weg und ermöglicht es uns, Produkte und Services anzubieten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Keiner kennt die Straßen Europas so gut wie Sie. Warum sollten wir also auf Ihre Expertise verzichten? Mobilität bedeutet Wandel und dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Partnern und täglichen Nutzern ist unsere World of Mobility optimal auf die Bedürfnisse und Ziele jedes einzelnen DKV Kunden zugeschnitten. Gemeinsam bleiben wir mobil und meistern jede Herausforderung, die die Zukunft bereithält.

Driving further

Die Zukunft der Mobilität steckt voller Herausforderungen. Wir sehen das als echte Chance, da wir unsere Kunden und Nutzer stets in unsere Prozesse einbeziehen. Gemeinsam denken wir heute schon an morgen. Unser Antrieb ist es, noch bessere Lösungen zu entwickeln, die Ihre Mobilität vereinfachen. Sie wollen wissen, was wir gerade planen und welche Themen bei uns auf der Agenda stehen? Schauen Sie uns doch gerne über die Schulter.

Fahrer

Unsere Wurzeln liegen schon seit Jahren in der Mobilitätsdienstleistung in Europa. Wir gehören aktuell zu den führenden Anbietern, aber unser Ziel ist es, uns immer breiter für Sie aufzustellen. Schon heute bieten wir Ihnen das dichteste Versorgungsnetz in Europa. Dieses Netz wollen wir stetig erweitern und Ihnen die Nutzung von neuen, alternativen Kraftstoffen und Antriebstechnologien ermöglichen. Wir setzen konsequent auf digitale Lösungen und Nachhaltigkeit und wollen Ihnen die gleiche Flexibilität anbieten.

Lachende Frau am Handy neben einem Auto

Unsere Kernaufgabe sehen wir in der Unterstützung unserer Kunden bei elementaren Aufgaben und Prozessen im Alltag. Ob beim Tanken, Maut oder der Steuerrückerstattung: Wir individualisieren unsere Leistungen und entwickeln diese kontinuierlich weiter, damit unser Portfolio schon heute den Anforderungen der Zukunft entspricht.

solutions

Unsere digitalen Lösungen wurden für Sie entworfen und sollen Ihnen den Alltag erleichtern. Räumliche Distanzen überwinden, Effizienz und Komfort erhöhen und anspruchsvolle Terminpläne einfacher einhalten: Die konsequente Vernetzung von Daten und Menschen bietet ganz neue Möglichkeiten. Wir helfen Ihnen, sich voll und ganz auf Ihre Aufgaben zu fokussieren.

emobility

Die Verkehrs- und Klimawende wird unsere Mobilität in den nächsten Jahren und Jahrzehnten grundlegend verändern. Da momentan noch nicht abzusehen ist, welcher Ansatz sich durchsetzen wird, werden in naher Zukunft viele verschiedene Systeme und Kraftstoffe am Markt miteinander konkurrieren. DKV Mobility ist auf alles vorbereitet und bietet flexible Lösungen für jeden Bedarf an. Mit uns fahren Sie elektrisch, kompensieren Sie Ihren Diesel-Verbrauch oder tanken Ihre LKWs mit LNG. In jedem Fall unterstützen Sie die Forschung und helfen dabei, den richtigen Ansatz für die Zukunft zu finden.

Eine starke Marke für all Ihre Anforderungen

Wir verstehen uns als Ihr Partner, mit dem Sie immer und überall mobil bleiben. Aber warum sind wir so überzeugt von uns? Unsere Marke verkörpert Tradition, Zuverlässigkeit, Kundennähe und Innovation. Jeder Produkt- und Servicebereich wird auf all diese Werte geprüft. Erst wenn wir und unsere Kunden vollends überzeugt sind, starten wir mit der Umsetzung. Inzwischen betreuen wir über 230.000 Kunden in ganz Europa und arbeiten gemeinsam daran, die bekannte, starke Marke zu sein und zu bleiben. Dabei arbeiten wir schnell, kompetent und nachhaltig.

Fröhliche Menschen

DKV Management

Über 1.200 Mitarbeiter der DKV Mobility geben jeden Tag alles dafür, die Mobilität von heute und morgen zu gestalten. Lernen Sie unser Management kennen und überzeugen Sie sich selbst, warum wir unser Unternehmen optimal aufgestellt sehen. Schnell wird deutlich, dass unser Management zwei Eigenschaften besonders verkörpert, die uns zielgerichtet in die Zukunft führen: Leidenschaft und Expertise.

Marco van Kalleveen
MARCO VAN KALLEVEEN CEO

Marco van Kalleveen wurde 2019 zum CEO der DKV Mobility ernannt. Zuletzt war Marco van Kalleveen Chief Operating Officer und Vorstandsmitglied von LeasePlan, einem der weltweit führenden Fahrzeugleasingunternehmen. Zuvor war er Vorstandsmitglied beim globalen Logistikdienstleister TNT Express und Partner bei McKinsey. Der Absolvent der Betriebswirtschaftslehre hat einen MBA der Harvard Business School und verfügt über umfangreiche internationale Managementerfahrungen und nachgewiesene Fachkenntnisse in den Bereichen Mobilität und Logistik.

Peter Meier
PETER MEIER CFO

Peter Meier ist seit 2020 Chief Financial Officer (CFO) von DKV Mobility. In dieser Funktion zeichnet er verantwortlich für die Bereiche Finance & Financial Services, IT, Operations und Project Management Office. Der gebürtige Schweizer Peter Meier verfügt über langjährige Erfahrung als CFO von globalen Unternehmen. Zuletzt war er als CFO für HERE Technologies tätig, einem der führenden Anbieter für digitale Karten- und ortsbezogene Plattformdienste. Vor seiner Tätigkeit bei HERE zeichnete er unter anderem als CFO, später auch als CEO für die KUONI Group, einem internationalen Reiseanbieter, verantwortlich.

Unsere Unternehmensgeschichte

DKV Mobility gehört seit Jahrzehnten zu den führenden Dienstleistern für geschäftliche Mobilität in Europa. Doch wie fing alles an? Welche Entwicklungen haben uns geprägt? Begeben Sie sich mit uns auf Zeitreise und finden Sie es heraus.

1934 - Milchtransporte
1934
Gründung des DKV

Die Gründungsväter des DKV, Dr. Friedrich Gercke und Karl Kniebaum, sowie Otto Köther und Helmut Winter gründen die DEUTSCHER KRAFTVERKEHR GmbH in Duisburg. Das neu gegründete Unternehmen organisiert und vermittelt bis 1953 die Straßentransporte für Reichs- bzw. Bundesbahn.

1949 - Waldholz GmbH
1949
Der „Transport-Kübel“

Die vom DKV gegründete Tochtergesellschaft Waldholz-Transport GmbH entwickelt schon in den 1930er Jahren einen Standard-Container für den Transport. Der sogenannte „Transport-Kübel“ reduziert die Verladezeiten deutlich. Dieses innovative System kann sich aber aufgrund der politischen Verhältnisse nicht durchsetzen.

1950 - Fahrerheime
1950
Für die Kapitäne der Landstrasse

Der DKV etabliert Hilfsmittel, um die Rentabilität der Transporte sowie Komfort und Sicherheit der Fahrer zu verbessern. Neben der Einführung der Tankschecks als Vorläufer der heutigen Tankkarten sowie einem ersten Netzwerk von 26 Vertrags-Tankstellen, wird erstmals auch ein DKV Kraftstoff-Atlas veröffentlicht. Um bei Ferntransporten keine Zeit mit der Suche nach einer Unterkunft zu verlieren, werden ab 1951 DKV Fahrerheime eingerichtet.

1955 - Broschüre mehrsprachig Karte
1955
Grundstein für heutiges Versorgungsnetz

Schon kurz nach Beendigung der Zusammenarbeit mit der Bahn wird der Dieselverkauf das Kerngeschäft des DKV und somit der Grundstein für das heutige Tankstellennetz gelegt. Zudem wird Heinrich Eckstein Gesellschafter. Das Geschäft des DKV wird europaweit ausgedehnt.

1957 - Grimmkenase
1957
Neue Gesellschafter

Die Gründungsväter Dr. Gercke und Karl Kniebaum verlassen den DKV. Heinrich Eckstein gewinnt Ernst Grimmke als Gesellschafter für den DKV. Beide halten jeweils 50 % der Anteile. Seit 1959 befindet sich die Hauptverwaltung des DKV auf der Tonhallenstraße in Düsseldorf.

1960-lieferschein
1960
Einführung DKV Lieferscheine

Der DKV führt erstmalig die DKV Lieferscheine ein. Die Fahrer mussten somit keine Währung mehr wechseln, was wiederrum einen schnelleren Transport ermöglichte.

1963-firmierung
1963
Neue Firmierung

Heinrich Eckstein scheidet aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zu Unternehmenszielen aus. Die neue Firmierung lautet nun: DEUTSCHER KRAFTVERKEHR Ernst Grimmke GmbH & Co.KG. Der DKV ist schon in zehn europäischen Ländern präsent. Ab 1965 beteiligt sich der Mineralölpartner CALTEX am Unternehmen.

1966-DKV-Card
1966
Einführung der DKV CARD

Die DKV Card wird eingeführt. Die Spediteure können jetzt den Verbrauch ihrer Flotte genau berechnen. Alle zwei Wochen gibt es eine Rechnung, in der die Betankung jedes einzelnen LKW aufgelistet ist. Um die Eigenständigkeit des DKV zu wahren, etabliert Ernst Grimmke ein Notnetz von eigenen Tankstellen. Diese werden gut erreichbaren Autohöfen angegliedert.

1970-magnetstreifen
1970
Einführung des Magnetstreifens

In den 1970er Jahren führt der DKV die hochgeprägte DKV CARD mit Magnetstreifen ein. Das Unternehmen hat bereits Verträge mit 1.500 Tankstellen und 70 Autohöfen in 17 europäischen Ländern. 1971 bietet der DKV zudem zahlreiche Serviceleistungen unter dem Namen Extra Sevice an. Ernst Grimmke überträgt 1972 seine Gesellschafteranteile auf seine Tochter Dr. Karin Fischer.

1934-mehrwert-im-wandel
1980
Mehrwert im Wandel

Die Transportunternehmen erhalten mit der Rechnung eine Boschüre mit Informationen, wie sie im jeweiligen Land die Mehrwertsteuer zurück erhalten können. Das Gesamtkapital des Unternehmens beträgt nun 18 Millionen DM. CALTEX hat seine Anteile zwischenzeitlich an CHEVRON (ab 1986 TEXACO, spätere Umfirmierung in RWE/DEA) verkauft.

1990-europaweite-Mautabwicklung
1990
Europaweite Mautabwicklung

In den 1990er Jahren zieht sich der DKV aus dem Autohofgeschäft zurück und verkauft die eigenen Autohöfe. Ab 1995 ist Kunden die bargeldlose Abrechnung der Straßenmaut in ganz Europa möglich.

1999-neue-gesellschafterverhältnisse
1999
Neue Gesellschafterverhältnisse

Dr. Karin Fischer erwirbt zunächst alle Gesellschafteranteile, um dann 45% an die Gothaer Versicherung zu veräußern. 55% und somit die Mehrheit am Unternehmen hält Dr. Karin Fischer.

2002-kontaktlose-mauterfassung
2002
Die Kontaktlose Mauterfassung

Die ERS (spätere REMOBIS) wird gegründet als eigene Tochtergesellschaft für die Mehrwertsteuerrückerstattung. Die kontaktlose Mauterfassung mittels Betreiberboxen wird 2004 eingeführt und über die DKV Systeme abgewickelt. Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensentwicklung: 2007 wird die interoperable DKV BOX in den Markt gebracht.

2008-familienunternehmen
2008
Familienunternehmen mit Konzernstruktur

Dr. Karin Fischer überträgt ihre Gesellschafteranteile auf ihren Sohn Jan Fischer. Der DKV ist nun in der dritten Generation im Familienbesitz. Im Dezember 2010 wird die neue Konzernstruktur eingeführt. Im folgenden Jahr bezieht die Unternehmensgruppe die neu gebaute Konzernzentrale in Ratingen und NOVOFLEET wird gegründet, um gewerblichen PKW-Flotten eine Alternative anzubieten.